Aktuelle Projekte

Q-West Gewerbequartier | München Maisach

In Partnerschaft mit der BEOS AG entwickelt Convalor in München Maisach ab dem Jahr 2016 einen Gewerbekomplex mit rd. 15.600 qm Nutzfläche und zusätzlichen Erweiterungsmöglichkeiten. In den nächsten drei Jahren soll die leerstehende Liegenschaft durch Ergänzung von zusätzlichen Produktions- und Büroflächen sowie Revitalisierung der Bestandsflächen zu einem flexibel nutzbaren Objekt mit einer Mietfläche von sodann rd. 17.700 qm für mehrere Mieter umgestaltet werden. Das ehemalige Areal der Süddeutschen Societäts-Druckerei umfasst ca. 37.700 qm Grundstücksfläche und wurde erst im Jahre 2000 für einen Eigennutzer erbaut. Es zeichnet sich besonders durch seine hohe Flächenqualität sowie seiner hochwertigen Gebäudetechnik aus und überzeugt besonders durch seine ansprechende Architektur.

Mayfair | Köln-Junkersdorf

Convalor GmbH hat zusammen mit ihrem langjährigen Partner Stefan Frey AG im August 2014 ein Grundstück in Köln-Junkersdorf erworben. Auf 4.425 qm sollen exklusive Stadtvillen geschaffen werden. Insgesamt sollen zwischen 2.000 und 2.500 qm Wohnfläche (ca. 165-402 qm je Haus) in zwei Bauabschnitten entstehen. Das Areal liegt zwischen Amselstraße und Goldammerweg im Kölner Stadtteil Junkersdorf, der seit den 1920er Jahren durch gartenstadtartige Siedlungen geprägt ist. Die Nähe zum äußeren Grüngürtel zieht vor allem Familien an, die den ländlichen Charme des Stadtteils schätzen und dennoch stadtnah wohnen möchten. Auf dem Grundstück realisiert die Projektgesellschaft eine unkonventionelle Spielart des Stadthauses nach Planung der Architekten Mronz + Schaefer. Ein Konzept, das sich bereits in Metropolen wie London oder Paris bewährt hat. Abgerundet wir es durch eine Außenanlagenplanung, welche dem Ganzen einen parkähnlichen Charakter verleiht.

Zündorfer Gärten | Köln-Zündorf

In Porz-Zündorf in Köln realisiert Convalor mit der Stefan Frey AG ab 2016 drei Einfamilienhäuser und 24 Doppelhaushälften auf einem Grundstück von 6.325 qm in der „Houdainer Straße / Zum stumpfen Kreuz“. Der Standort kennzeichnet sich durch die sehr ruhige Wohnumgebung aus. Die Wohnfläche pro Haus bewegt sich zwischen ca. 138 - 220 qm auf selbstständigen Grundstücken (Realeigentum) von ca. 185 - 339 qm.
Die Flächen liegen im Geltungsbereich eines rechtskräftigen qualifizierten Bebauungsplans und konnten durch eine Genehmigungsfreistellung in kurzer Zeit baureif gemacht werden. Gebaut werden 8 unterschiedliche Haustypen auf zwei Bauabschnitten.

Waldviertel | Köln-Rodenkirchen

Convalor hat im Herbst 2017 ein Areal mit einer Größe von knapp ca. 62.000 qm, bestehend aus diversen Flurstücken, in der Konrad-Adenauer-Straße / Bahnstraße in Rodenkirchen erworben. Für die bisher gewerblich genutzten Bauabschnitte (Fleischwarenfabrik und interimistische Nutzung u.a. als Kammeroper) liegt ein bestandskräftiger Bebauungsplan für insgesamt rd. 44.600 qm BGF Wohnungsbau vor. Gemeinsam mit Bauwens Development GmbH &Co KG planen die Entwickler zusätzlich zu den Wohnungen inmitten des grünflächig und autofrei entstehenden Quartiers auch die Errichtung einer Kita und eine Gewerbeeinheit. Die auf einem Teilgrundstück zwischen den geplanten Wohnungsbauten bestehenden Bürogebäude wurden von den Entwicklern übernommen. In der Tiefgarage soll Platz für ca. 305 Stellplätze, im Außenbereich für ca. 45 Stellplätze entstehen.

Paulsmühlenquartier | Düsseldorf Benrath

Ende 2015 startete ein neues Projekt mit der Stefan Frey AG und Artemis Development GmbH zur Entwicklung eines attraktiven Wohnquartiers zwischen der Telleringstraße und Paulsmühlenstraße in Düsseldorf Benrath. Mit der Entwicklung von insgesamt ca. 400 Wohnungen in vier Baufeldern mit jeweils einem großzügigen, grünen Innenhof auf dem ehemalig industriell-gewerblich genutzten rund 31.300 qm großen Grundstück sieht die Projektgesellschaft Artemis Stadt-sanierungsgesellschaft Objekt Benrath mbH & Co KG die Chance, ein nachhaltiges Bauvorhaben im Süd-Osten von Düsseldorf zu realisieren. Das ehemalige Industrieareal südlich der Paulsmühlenstraße wurde im Rahmen eines von der Landeshauptstadt Düsseldorf durchgeführten Gutachterverfahrens im intensiven Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu einem neuen Stadtquartier entwickelt. Dabei werden die Potenziale des traditionsreichen Standortes herausgearbeitet und die bislang von der Umgebung abgeriegelte Fläche zu einem lebendigen Teil Benraths gemacht. Eine attraktive öffentliche Fuß- und Radwegeverbindung von der Telleringstraße zur neuen Unterführung am Bahnhof Benrath sorgt für eine bessere Vernetzung zwischen den beiden Stadtquartieren Alt- und Neu-Benrath. Im Plangebiet mit rund 29.600 qm BGF zu errichtendem Wohnungsbau sollen neben zwei Kindergroßtagespflegestellen und unter anderem. rund 7.000 qm öffentlich geförderten sowie preisgedämpften Wohnraum weitgehend freifinanzierter Wohnungsbau geschaffen werden.

Gewerbepark KAA |

In der Kaiserin-Augusta-Allee in Berlin haben die beiden Projektpartner BEOS AG und Convalor ein bebautes Areal von ca. 4.700 qm erworben mit dem Ziel, das vermietete Gewerbegebäude ab dem Jahr 2017 aufzuwerten. Flächen sollen erweitert sowie knapp die Hälfte der Bestandsflächen nach Verschönerungen neu vermietet werden. Das Objekt wurde in 1968 erbaut und sporadisch zwischen 1984-1992 modernisiert. Es überzeugt durch eine gute Gebäudesubstanz und eine vielseitige Flächenstruktur mit gelungener Mischnutzung, derzeit aufgeteilt in ca. 76% Büroflächen, 15% Lager-/Produktionsflächen und 9% Einzelhandelsflächen sowie ein Parkdeck mit 78 Stellplätzen. Das Areal befindet sich in unmittelbarer Stadtnähe. Die zum Zeitpunkt des Erwerbs unter Marktniveau angesetzte Miete der Büroflächen sowie der Mix aus kurzzeitigen Vermietungen und bonitätsstarken Großmietern mit langfristigen Mietverträgen bieten zum Teil ein großes Wertsteigerungspotenzial innerhalb der Neuvermietung als auch eine langfristige, bestehende Cash-Flow-Stabilität. Nach der 3-jährigen Entwicklung soll die Immobilie über ca. 9.800 qm Mietfläche verfügen.

WEKO-Gelände | Köln-Ehrenfeld

In einer Projektgesellschaft mit der Stefan Frey AG hat Convalor im Dezember 2013 das Gelände der ehemaligen Büromöbelfabrik WEKO in Köln-Ehrenfeld erworben. Das Grundstück liegt im Herzen von Köln-Ehrenfeld zwischen Melatengürtel, Vogelsanger Straße und Grünem Weg. Heute ist das Gewerbegebiet geprägt vom vormaligen handwerklichen Gebrauch. Seit einigen Jahren werden die ehemaligen Produktionshallen nicht mehr genutzt.
Ziel der Projektgesellschaft ist die Realisierung von überwiegend gewerblich genutzten Flächen (u.a. Bürolofts) gemischt mit Stadtwohnungen auf einer kleineren Teilfläche entlang der Vogelsanger Straße. Hierzu sollen die bestehenden Gebäude weitgehend niedergelegt und das Gelände neu erschlossen werden. Das Plangebiet liegt im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Bebauungsplans. In der ersten Jahreshälfte 2018 sollen vorerst die geplanten Wohnungen vertriebsreif werden. Die Interessen der Nachbarn und Bestandsmieter sollen dabei ebenso berücksichtigt werden wie die Wünsche nach Schaffung sozialverträglicher Wohnformen und die Vorstellung der Projektpartner von einer nachhaltigen, modernen und lebendigen Stadtstruktur.

Kronstädter Park | Köln-Weiden

In Zusammenarbeit mit der Frey AG hat Convalor im letzten Quartal 2015 Anteile an der KD Stadtsanierungsgesellschaft Weiden mbH & Co KG erworben. Die Projektgesellschaft befasst sich mit der Umsetzung von ca. 6.500 qm BGF auf einem baureifen Grundstück in der Kronstädter Straße, Köln-Weiden. In einer eleganten Wohnanlage mit Blick auf freie Felder werden 60 Wohnungen, auf 8 Häuser verteilt, entstehen. Es befinden sich max. 8 Wohnungen in einem Haus mit 2-3 Wohnungen je Etage, darunter auch Penthaus-Wohnungen mit Dachterrassen. Das Vorhaben wird auf Grundlage eines bestehenden rechtkräftigen Bebauungsplans und einer erteilten Baugenehmigung ermöglicht.

Cologneo I und Cologneo II | Köln-Mülheim

Convalor war im Rahmen zweier Projektgesellschaften am Erwerb und an der Entwicklung von insgesamt ca. 104.000 qm Industriebrache in Köln Mülheim beteiligt. Die ursprünglich als „Euroforum Nord“ und „Euroforum West“ bekannten Grundstücke sind zum Teil mit denkmalgeschützten Industriegebäuden bebaut und liegen unmittelbar neben der KölnMesse und dem Mülheimer Hafen. Wo einst Motoren gebaut wurden, wird in Abstimmung mit der Stadt Köln ein attraktives Quartier mit einer Mischung aus Wohnen, gewerblichen Ansiedlungen und Kreativwirtschaft entstehen. Die Quartiere um den Mülheimer Hafen stehen schon länger im Fokus der Kölner Stadtentwicklung und bieten große Chancen und Perspektiven. Die Grundstücke - nun fortgeführt unter den Namen ,,Cologneo I und II" - sind die Schlüsselgrundstücke in diesen Bemühungen. Zwischen den Bahntrassen und der Deutz-Mülheimer-Straße befindet sich das Cologneo I, ein Viertel, in dem ca. 400 Wohnungen entstehen soll. Ebenso sind eine Kindertagesstätte, ein Nahversorgungszentrum, Büros und gewerbliche Flächen u.a. für Kunst und Kultur geplant. Aufgrund der Nähe zur Kölner Messe soll zudem ein Hotel errichtet werden, von dem die Gäste die Messehallen zu Fuß erreichen können. Im Gelände des Cologneo II, welches zwischen den Bahntrassen und dem Auenweg entlang der entstehenden Promenade am Hafen liegt, sollen rd. 90.450 qm BGF Gewerbe- und Wohnfläche entstehen. Nach Durchführung eines Werkstattverfahrens wurde der Einleitungsbeschluss des Bebauungsplanverfahrens im Dezember 2015 gefasst. Die Mehrheit der Anteile beider Projektgesellschaften ist von der CG-Gruppe AG aus Berlin übernommen worden (www.cg-gruppe.de).

Benrather Schlossallee | Düsseldorf

Convalor hat mit Kaufvertrag vom 09.11.2016 insgesamt 63 Wohnungen im Erbbaurecht als Teileigentumseinheiten mit insgesamt 3.775 qm Wohnfläche sowie 58 Doppelparker aus einer Insolvenzmasse zum Weiterverkauf an Einzelinvestoren und Eigennutzer erworben. Die vermieteten, gepflegten und gut ausgestattenen Wohnungen (Baujahr 1997) sind Teil einer idyllischen Wohnanlage in geschlossener Blockrandbebauung mit dem Rhein vor der Tür und befinden sich an der Ecke Benrather Schlossallee/Steinkribbenstraße im südlichen, charmanten Stadtteil Düsseldorfs Benrath. Besondere Atmosphäre bringt der alte Baumbestand entlang der Steinkribbenstraße, während die anderweitigen Wohnungen einen herrlichen Blick zum Rhein oder zum ruhigen, grünen Innenhof genießen. Den erdgeschossigen Wohnungen sind Garten-/Terassenanteile zur privaten Nutzung zugewiesen. Neben einer günstigen Verkehrsanbindung an die Bundesstraße B8 sowie an die Autobahn A59 befindet sich direkt vor dem Eingang der Wohnanlage die Straßenbahnhaltestelle ,,Schöne Aussicht" mit Anschluss an den Benrather Bahnhof und Düsseldorfer HBF. Unsere Verkaufspreise richten sich weitgehend nach der aktuell vereinbarten Grundmiete und liegen zwischen EUR 2.500 bis EUR 2.975 pro qm-Wohnfläche. Den Erwerb der Tiefgaragenstellplätze bieten wir jeweils für EUR 12.500 an. Gerne können Sie uns für nähere Informationen über unsere einzelnen Wohnungen kontaktieren - Ansprechpartnerin hierzu ist Frau Mazat, erreichbar unter (+49) 221 398068-27 und mazat@convalor.de.

HT-CON | Nordrhein-Westfalen

Gemeinsam mit HT ImmoInvest GmbH als neuem Partner erwirbt Convalor in mehreren Städten innerhalb Nordrhein-Westfalen Bestandsimmobilien. Dabei wird darauf geachtet, dass die Objekte nicht älter als 20 Jahre sind. Gegenstand der Projektmaßnahmen sind nach Erwerb der vermieteten Immobilien ihre Aufbereitung, die Aufteilung in Sondereigentum sowie die sukzessive Veräußerung der einzelnen Wohneinheiten an Eigennutzer oder Kapitalanleger. Auf eine aktive Entmietung wird dabei verzichtet. Vom Erwerb bis zum Verkauf wird eine mittelfristige Haltedauer der vermieteten Bestandsobjekte angenommen. Eine weitere strategische Partnerschaft, die zeigt, dass Convalor sich nicht nur im Geschäftsfeld Bauträgermaßnahmen bewegen will.

Ringstrasse | Köln-Rodenkirchen

In der ,,Ringstraße 38-44" in Köln realisiert die PE Ringstraße GmbH & Co KG, bestehend aus der Bauwens Development GmbH & Co. KG und Convalor, auf dem Grundstück ein neues Wohnprojekt. Auf dem ca. 16.285 qm großen Areal sollen rd. 18.500 qm Wohnnutzfläche entstehen, davon rd. 30 % als öffentlich geförderter Wohnungsbau. Das Bestandsgebäude auf dem Grundstück wurde mit Mietvertrag vom 22.12.2015 für eine Laufzeit von 3 Jahren an die Stadt Köln zur Flüchtlingsunterbringung zwischenvermietet, die Nutzung konnte dann durch die zielgerichtete Unterstützung von allen beteiligten Fachstellen der Stadt Köln im März 2016 erfolgen. Ziel ist es, während der Dauer des Mietverhältnisses einen Bebauungsplan für eine Wohnnutzung zur Rechtskraft zu bringen. Die Entwickler beabsichtigen ab dem 2. Halbjahr 2019 mit der Umsetzung des Bauvorhabens zu beginnen. Mit einer zweiten Projektgesellschaft, die PE Ringstraße 46 GmbH & Co. KG, haben die Projektinitiatoren die geplante Projektentwicklung durch das angrenzende Nachbargrundstück ,,Ringstraße 46" für die Errichtung von weiteren rd. 9.500 qm Wohnraum ergänzt.