Waldbadviertel

Kurzfakten zum Projekt

Angaben geschätzt

Projektabschluss 2017
Beteiligung Convalor 50%
Wohneinheiten 240
Wohnfläche in qm 34.560

Waldbadviertel

Köln-Ostheim

Auch in Köln führte eine in den vergangenen Jahren vergleichsweise geringe Fertigstellung von neuem Wohnraum zu erhöhtem Preisdruck auf Objekte, die vor allem junge Familien ansprechen. Insbesondere die Preise für neue Reihenhäuser sind in Köln und seinem Speckgürtel in den letzten Jahren stark gestiegen.

Das Projekt „Waldbadviertel“, welches Convalor und Stefan Frey AG in Partnerschaft realisierten, zeigte mit Reihenhäusern im Erbbaurecht ein Angebot auf dem Markt, das den Erwerb einer Immobilie für jede Familie möglich macht, da die Kaufpreisbelastung der Häuser meist unter der Miete einer vergleichbar großen Wohnung liegt.

Möglich wurde dies hier auch, weil die Gesamtkosten des Hauses trotz guter Ausstattung durch eine effiziente Zusammenarbeit des Bauträgers mit seinen Bauunternehmen möglichst niedrig gehalten wurden. Die Zusammenfassung von Hausgruppen zu einer Wohnungseigentümergemeinschaft reduzierte die allgemeinen Kosten.

Vielfältige Möglichkeiten der Förderung durch die staatliche NRW-Bank (Förderung selbstgenutzten Wohnraums bei Neubau oder Ersterwerb) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-70-Förderprogramm: Energieeffizient Bauen) wurden den Käufern angeboten und konnten in die Finanzierung mit einbezogen werden. Damit entspricht auch dieses Projekt der Vorstellung von Convalor, dass Immobilien nicht nur für die oberen Einkommensgruppen erschwinglich sein dürfen.

Das letzte Reihenhaus ist Ende November verkauft worden und bis März 2018 werden auch die übrigen Käufer in ihr neues Zuhause einziehen.

Zurück Lage