Aktuelle Projekte

Zündorfer Gärten | Köln-Zündorf

In Porz-Zündorf in Köln realisiert Convalor mit der Stefan Frey AG ab 2016 drei Einfamilienhäuser und 24 Doppelhaushälften auf einem Grundstück von 6.325 qm in der „Houdainer Straße / Zum stumpfen Kreuz“. Der Standort kennzeichnet sich durch die sehr ruhige Wohnumgebung aus. Die Wohnfläche pro Haus bewegt sich zwischen ca. 138 - 220 qm auf selbstständigen Grundstücken (Realeigentum) von ca. 185 - 339 qm.
Die Flächen liegen im Geltungsbereich eines rechtskräftigen qualifizierten Bebauungsplans und konnten durch eine Genehmigungsfreistellung in kurzer Zeit baureif gemacht werden. Gebaut werden 8 unterschiedliche Haustypen auf zwei Bauabschnitten.

Waldviertel | Köln-Rodenkirchen

Convalor hat im Herbst 2017 ein Areal mit einer Größe von knapp ca. 62.000 qm, bestehend aus diversen Flurstücken, in der Konrad-Adenauer-Straße / Bahnstraße in Rodenkirchen erworben. Für die bisher gewerblich genutzten Bauabschnitte (Fleischwarenfabrik und interimistische Nutzung u.a. als Kammeroper) liegt ein bestandskräftiger Bebauungsplan für insgesamt rd. 44.600 qm BGF Wohnungsbau vor.

Gemeinsam mit Bauwens Development GmbH & Co KG planen die Entwickler zusätzlich zu den Wohnungen inmitten des grünflächig und autofrei entstehenden Quartiers auch die Errichtung einer Kita und kleinere Gewerbeeinheiten. Die auf einem Teilgrundstück zwischen den geplanten Wohnungsbauten bestehenden Bürogebäude wurden von den Entwicklern übernommen und vermietet.

Die ersten rd. 270 Wohneinheiten im 3. Bauabschnitt, die von Single-Apartments bis zu großflächigen Familienwohnungen reichen, befinden sich in konkreter Planungsphase. Vor allem Naturfreunde werden es vom beliebten Rheinvorort nicht weit bis zu städtischen, erholsamen Grünflächen wie zum äußeren Grüngürtel, Forstbotanischen Garten oder Friedenswald haben.

K14 Gewerbepark | Berlin

In der Kaiserin-Augusta-Allee in Berlin haben die beiden Projektpartner BEOS AG und Convalor ein bebautes Areal von ca. 4.700 qm erworben mit dem Ziel, das vermietete Gewerbegebäude aufzuwerten. Flächen sollen erweitert sowie knapp die Hälfte der Bestandsflächen nach Verschönerungen neu vermietet werden. Das Objekt wurde in 1968 erbaut und sporadisch zwischen 1984-1992 modernisiert. Es überzeugt durch eine gute Gebäudesubstanz und eine vielseitige Flächenstruktur mit gelungener Mischnutzung, derzeit aufgeteilt in ca. 76% Büroflächen, 15% Lager-/Produktionsflächen und 9% Einzelhandelsflächen sowie ein Parkdeck mit 78 Stellplätzen. Das Areal befindet sich in unmittelbarer Stadtnähe. Die zum Zeitpunkt des Erwerbs unter Marktniveau angesetzte Miete der Büroflächen sowie der Mix aus kurzzeitigen Vermietungen und bonitätsstarken Großmietern mit langfristigen Mietverträgen bieten zum Teil ein großes Wertsteigerungspotenzial innerhalb der Neuvermietung als auch eine langfristige, bestehende Cash-Flow-Stabilität. Nach der 3-jährigen Entwicklung soll die Immobilie über ca. 9.800 qm Mietfläche verfügen.

EhrenWert | Köln-Ehrenfeld

In einer Projektgesellschaft mit der Stefan Frey AG hat Convalor das Gelände der ehemaligen Büromöbelfabrik WEKO zwischen Melatengürtel, Vogelsanger Straße und Grünem Weg in Köln-Ehrenfeld erworben. Heute ist das Gewerbegebiet geprägt vom vormaligen handwerklichen Gebrauch - seit einigen Jahren werden die ehemaligen Produktionshallen nicht mehr genutzt. Das Plangebiet liegt im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Bebauungsplans.
Ziel der Projektgesellschaft ist die Realisierung von überwiegend Wohneinheiten auf einem kleineren Flächenabschnitt entlang der Vogelsanger Straße. Darüber hinaus sind im Erdgeschoss 4 Ladenlokale mit Einzelflächen von ca. 43-138 qm geplant. Im zweiten Abschnitt entsteht ein Bürokomplex mit insgesamt ca. 10.000 qm, der zur Vermietung im Bestand verbleiben wird. Hierzu werden die bestehenden Gebäude weitgehend niedergelegt und das Gelände neu erschlossen werden.
Die Interessen der bisherigen Bestandsmieter und Nachbarn sollen dabei ebenso berücksichtigt werden wie die Wünsche nach Schaffung sozialverträglicher Wohnformen und die Vorstellung der Projektpartner von einer nachhaltigen, modernen und lebendigen Stadtstruktur.

Gewerbepark Friedrich Krause Ufer | Berlin

In Kooperation mit BEOS AG entwickelt Convalor in den nächsten Jahren einen modernen Büro- und Gewerbecampus (Baujahre 1910/1967-93) am Friedrich-Krause-Ufer in Berlin. Dazu wird eine bestehende Kaltlagerhalle von rd. 12.000 qm abgerissen und durch einen mehrgeschossigen Neubau in einem mindestens doppelt so großen Umfang ersetzt. Die Planung sieht mehrere Bauabschnitte mit einem großzügigen Innenhof vor. Für eine langfristige Nutzung der Gebäudestrukturen sind eine erhöhte Bodentraglast auch in den oberen Etagen sowie Lastenaufzüge für Produktionsarbeiten vorgesehen. Das bestehende Solitärgebäude mit rd. 2.800 qm Bürofläche wird zeitgleich modernisiert und neu vermietet.
Der langjährige Produktionsstandort von ThyssenKrupp, direkt an der Spree und in unmittelbarer Nähe des HBF liegend, wurde mit einer vermietbaren Fläche von ca. 16.700 qm erworben und ist nach Baunutzungsplan von Berlin als reines Industriegebiet ausgewiesen. Nach der Projektentwicklung soll der langjährige Produktionsstandort über moderne, flexibel gewerblich nutzbare Flächen für Service, Werkstatt, Manufaktur, etc . verfügen.

Kronstädter Park | Köln-Weiden

Auf einem baureifen Grundstück in der Kronstädter Straße, Köln-Weiden befasst sich die von Convalor und der Frey AG gehaltene Projektgesellschaft mit der Umsetzung von ca. 6.500 qm BGF. In einer eleganten Wohnanlage mit Blick auf freie Felder entstehen auf Grundlage eines bestehenden rechtkräftigen Bebauungsplans 60 Wohnungen auf 8 Häuser verteilt. Es befinden sich max. 8 Wohnungen in einem Haus mit 2-3 Wohnungen je Etage, darunter auch Penthaus-Wohnungen mit Dachterrassen. Durch die großzügige Anordnung der Häuser ergeben sich viele Freiflächen. Die Häuser werden im KfW-55-Standard gebaut und über eine Biomasse-Heizungsanlage versorgt. Die Tiefgarage wird von der Kronstädter Straße befahren, so dass im Inneren der Wohnanlage kein Autoverkehr das harmonische Wohnen stört.

Ringviertel | Köln-Rodenkirchen

In der ,,Ringstraße 38-44" in Köln, in unmittelbarer Nähe zum Projektquartier Waldviertel, realisiert die PE Ringviertel GmbH & Co KG, bestehend aus der Bauwens Development GmbH & Co. KG und Convalor, auf dem Grundstück ein weiteres Wohnprojekt. Auf dem ca. 16.300 qm großen Areal sollen rd. 18.500 qm Wohnnutzfläche entstehen, davon rd. 30 % als öffentlich geförderter Wohnungsbau. Das Bestandsgebäude auf dem Grundstück wurde mit Mietvertrag von Dezember 2015 für eine Laufzeit von 4 Jahren an die Stadt Köln zur Flüchtlingsunterbringung zwischenvermietet. Ziel ist es, während der Dauer des Mietverhältnisses einen Bebauungsplan für eine Wohnnutzung zur Rechtskraft zu bringen. Die Entwickler beabsichtigen ab dem 2. Halbjahr 2019 mit der Umsetzung des Bauvorhabens zu beginnen. Mit einer zweiten Projektgesellschaft haben die Projektinitiatoren die geplante Projektentwicklung durch das angrenzende Nachbargrundstück ,,Ringstraße 46" für die Errichtung von weiteren rd. 9.500 qm Wohnraum ergänzt.

PUR | Köln-Junkersdorf

Convalor hat zusammen mit ihrem langjährigen Partner Stefan Frey AG ein Grundstück in Köln-Junkersdorf erworben. Auf rd. 4.420 qm werden exklusive Stadtvillen mit insgesamt ca. 2.500 qm geschaffen. Das Areal liegt zwischen Amselstraße und Goldammerweg im Kölner Stadtteil Junkersdorf, der seit den 1920er Jahren durch gartenstadtartige Siedlungen geprägt ist. Die Nähe zum äußeren Grüngürtel zieht vor allem Familien an, die den ländlichen Charme des Stadtteils schätzen und dennoch stadtnah wohnen möchten. Fünf großzügig geschnittene Villen sind im ersten Bauabschnitt in 2018 errichtet worden. Auf dem hinteren Grundstücksteil sind in zwei Baukörpern acht weitere Stadthäuser im Bauhausstil geplant. Diese werden vom Goldammerweg aus erschlossen. Die sich im Realeigentum befindlichen Grundstücke sind zwischen ca. 117 bis 201 qm groß und nach Süden ausgerichtet, die Wohnfläche der Häuser beträgt jeweils ca. 108 qm.

WEST'N Gewerbepark | Nürnberg

An der Seite von BEOS AG verwirklicht Convalor in den kommenden Jahren das nächste spannende Gewerbeprojekt. Auf einem rd. 22.400 qm großen Grundstück im strategisch günstig liegenden Industrie- und Gewerbegebiet „Höfen“ in Nürnberg befinden sich ein Produktionsgebäude mit ca. 4.400 qm Fläche sowie eine ca. 915 qm große Kaltlagerhalle. Die Liegenschaft soll um etwa 10.400 qm erweitert werden. Das Objekt ist das Druckerei-Areal der Firma WPM Druck. Auf einer geplanten Fläche von insgesamt rd. 15.800 qm sollen neben flexiblen Flächen für Produktion, Service und Lager auch Büroflächen entstehen.

NK20 Gewerbepark | Dachau

Das in Dachau erworbene, leerstehende Gewerbeobjekt zeichnet sich durch seine für Produktionsunternehmen günstige Flächenverteilung und sein hohes Wertsteigerungspotential aus. Die Liegenschaft besteht aus einer rd. 4.000 qm großen Produktionshalle, an der ein Zwischenbau (Lager, Stellplätze) sowie ein 4-geschossiges Gebäude mit 3 Büroeinheiten á 580 qm sowie 2 Wohneinheiten mit je 240 qm grenzt. Die Büroflächen sind bereits weitestgehend als Großraumbüros gestaltet. Zusätzlich sind 78 Außenstellplätze sowie 10 Garagenstellplätze vorhanden. Innerhalb von 3 Jahren soll die Liegenschaft durch eine von Convalor und BEOS AG gehaltene Projektgesellschaft umfassend revitalisiert und zügig an einen bis drei Nutzer vermietet werden. Die Produktionsimmobilie liegt verkehrsgünstig im Osten von Dachau und Münchener Norden mit einer anhaltend hohen Nachfrage nach speziell modernen Produktionsflächen.

HT-CON | Nordrhein-Westfalen

Gemeinsam mit HT ImmoInvest GmbH als neuem Partner erwirbt Convalor in mehreren Städten innerhalb Nordrhein-Westfalen Bestandsimmobilien. Dabei wird darauf geachtet, dass die Objekte nicht älter als 20 Jahre sind. Gegenstand der Projektmaßnahmen sind nach Erwerb der vermieteten Immobilien ihre Aufbereitung, die Aufteilung in Sondereigentum sowie die sukzessive Veräußerung der einzelnen Wohneinheiten an Eigennutzer oder Kapitalanleger. Auf eine aktive Entmietung wird dabei verzichtet. Vom Erwerb bis zum Verkauf wird eine mittelfristige Haltedauer der vermieteten Bestandsobjekte angenommen. Eine weitere strategische Partnerschaft, die zeigt, dass Convalor sich nicht nur im Geschäftsfeld Bauträgermaßnahmen bewegen will.